Therapie-begleit-Hund-Weiterbildung

Durch diese Weiterbildung werden Sie befähigt, Ihren Hund als Besuchshund und/oder als Therapiebegleithund in entsprechenden Arbeitsfeldern einzusetzen.

Vor Beginn des Seminars nehmen alle teilnehmenden Mensch-Hund-Teams an einer individuellen Beratung teil.

Für den Abschluss „ Besuchshund“ wird die Teilnahme an vier Modulen benötigt. Der Einsatz eines „Therapiebegleithundes“ erfordert weitere zwei Module. 

Nach Beendigung des 6. Moduls werden die Prüfungen für alle Absolventen durchgeführt. Zusätzlich erstellen die Teilnehmer, die den Abschluss „Therapiebegleithund“ anstreben eine Facharbeit und werden diese in einem Kolloquium vorstellen. Ein Gutachten bestätigt die erfolgreich

bestandene Prüfung.

Es erwarten Sie folgende Inhalte:
  • Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes
  • Der Hund; Anatomie, Verhalten, Kommunikation untereinander und erste Hilfe
  • Ein Team sein, die Interaktion im Mensch-Hund Team
  • Der Hund im Einsatz, Ethik und Tierschutz
  • Formaler Rahmen der Arbeit als Therapie-begleit-Hundeführer*in (Gesetze, Verordnungen, Selbstorganisation)
  • Von der Theorie in die Praxis, praktische Übungen, Konzepterstellung und Umsetzung in realen Arbeitsfeldern
  • Theorie und Methoden zur Reflektion der eigenen Arbeit

Anmeldung und weitere Fragen, die Sie nicht bereits an unserem Infoabend erhalten haben, können Sie gerne an Catia Matern stellen ( Tel.: 0178-8543998 oder post@zeitpunkt-hund.de)

Aufgrund der aktuellen Situation zu Corona wird der Inhalt so angepasst, dass ein Aufenthalt in Räumlichkeiten entfallen kann. Organisatorisch wird die Weiterbildung nicht mehr als Modul angeboten, sondern die Inhalte angepasst und dadurch die insgesamte Ausbildungszeit verlängert. Der Beginn ist voraussichtlich Sommer 2023. Es findet noch einmal eine gemeinsame Vorbesprechung statt.